Matthäus Bär

“Matthäus Bär singt seine großen Kinderlieder”

Liedtexte erschienen auf „Matthäus Bär singt seine großen Kinderlieder“, Zita Records 2013.

Das ganze Album hier anhören.

 


 

Eisbär

“Liebst du mich noch so heiß wie deinen Eisbären?” fragte ich dich im Mai,

lass uns laufen bis unsre beine heiß werden, dann geht der Winter schnell vorbei

 

Immer wenn ich an dich denke krieg ich Zahnweh, deinen Augen sind die Welt,

wenn du anrufst hör ich dich nachdem ich ran geh, wo hast du mich bloß hingestellt?

 

Und der Eisbär singt leise seine Weise…

 

 

Räuberlied

Lomm, komm, komm doch mit, wir laufen heut im Sauseschritt, 

über Stock und über Stein, nichts soll uns im Wege sein

 

Lass uns heute Pferde stehlen, später dann die beute zählen, 

1,2,3,4,5,6,8 hier hat jemand schief gedacht

 

Strahlend hell schein heut der Mond, dorthin wo die Füchsin wohnt,

Federn, Äste, spitze Steine, deine Freunde sind auch meine

 

Wir laufen schneller als das Feuer, lachen der Gefahr ins Aug, 

fürchten keine Ungeheuer, sind nicht leise, sondern laut

 

 

Oma, Wecker, Hund

der Hund kommt mit dem Wecker auf der Oma daher, 

sie lachen sich ins Fäustchen und sie freuen sich sehr,

sie zeigen mit dem Finger um die Ecke, ein Schneeball fängt den Sommer auf

 

der Wecker kommt mit der Oma auf dem Hund daher,

das Geldbörsel war voll und jetzt ist es leer,

ein Flugzeug kreuzt die Wege, schneidet Wolken durch den blauen Tisch

 

Die Oma kommt mit dem Hund auf dem Wecker daher,

wer laufen kann findet gehen gar nicht schwer,

hunderttausendvierundfünzig Sterne auf dem Firmament

 

 

Ice

Ob Sommer, ob Winter, keine Frage, 

Erdbeer, Vanille und Schokolade, 

Pistazie, Joghurt, Banane, Zitrone, 

Tiramisu und Nocciolone

 

Ich will jetzt ein Eis, warum krieg’ ich keins

 

 

Jahreslied

Der Jänner ist länger als der Februar, 

der März kommt dann, wenn der Schnee schon war,

April macht was er will, hat allerlei dabei,

doch im Mai ist er längst vorbei

im Juni und im Juli kommt die Sonne raus,

auch im August hat sie dazu Lust,

im September lachen alte Frauen, wenn sie ihre Apfel in die Körbe hauen,

dann brauchst du schon einen Regenhut, Oktober findet regen gut

und das Christkind freut sich schon im November, 

auf seinen auftritt im Dezember

 

 

Tierlied

Der affe schmust mit dem Flamingo und schenkt ihm die Banane,

der Flamingo ist nämlich des Affen Herzensdame,

der Löwe küsst den Elefanten auf die lange Nase,

der Liebestraum der Giraffe, das ist und bleibt der Hase

 

Der Pandabär gibt seinen Bambus dann gleich der Hyäne, 

diese ist geschmeichelt, zeigt verlegen ihre Zähne,

das Wasserschwein liebäugelt mit dem nächstbesten Gaul,

doch das hat nichts zu sagen, denn das Wasserschwein ist faul

 

Der Eisbär und der Pinguin sind länger schon ein Paar,

gemeinsam denken sie daran wie’s früher kälter war,

das Nilpferd ist sehr stolz auf sich, denn es hat sich getraut,

endlich hat es gewagt zu fragen und das Schwein ist seine braut

 

Auch der affe und der Löwe hab’n eine Affäre,

doch spricht man sie drauf an, tun sie so als ob nichts wäre,

tja, so ist das leben halt, denkt sich da der Flamingo,

streicht sich durch die Haare, zwinkert rüber zu dem Dingo

 

Was ist bloß los in diesem Zoo, da bleibt kein Tier mehr ledig,

es wird geschmust, gekuschelt und geküsst in jedem Käfig

 

 

2 in 1

Immer wenn ich einsam bin, denke ich an dich, 

und dann stelle ich mir vor, du wärst ich

 

Ich bin ein frecher dachs, und du bist mein Fuchs, 

und wenn wir uns zusammen tun, wären wir ein Luchs

 

Stell dir vor wir würden dann, durch die Wälder streichen, 

über unsre Schatten springen, und bis zum Himmel reichen

 

uhhhh, wenn wir zwei eins wären

 

 

Fahrradfahren

Lass uns Fahrrad fahren,du willst es doch auch,

lass uns Fahrrad fahren, es ist Luft im Schlauch

lass uns Fahrrad fahren, die Kette ist gespannt,

lass uns Fahrrad fahren, quer durchs ganze Land

lass uns Fahrrad fahren, ich sitz hinter dir,

lass uns Fahrrad fahren, du strengst dich an vor mir

 

Denn wenn wir sausen, flitzen schneller als ein Blitz, 

dann zieht die Welt vorbei an meinem Kindersitz,

und wenn wir brausen streicht der Wind mir durch das Haar, 

zerzaust mir die Frisur, das find ich wunderbar,

lass uns Fahrrad fahren, Fahrrad fahren

 

 

Fisch und Vogel

Ich spür den Staub auf meiner Haut, 

und du hast stets an mich geglaubt,

dein Vogel setzt sich zu mir hin,

und fragt nicht einmal wer ich bin

 

Du drehst dich rundherum im Kreis,

nur weil ich deinen Namen weiß,

der Fisch springt höher als der Hund

dein Bauch ist fest und kugelrund

 

Die Sonne macht den Frühling weich,

dein Blick ist tief und warm zugleich,

und eines Tages wird es sein

eine Nacht bei Sonnenschein

 

 

Trauriges Lied

Zieh die Schuhe an, draußen ist es kalt,

ich warte schon den ganzen tag, dass irgendwas passiert

 

Hol den Rucksack raus, geh mit mir am Berg, 

ich warte schon den ganzen tag, den ganzen tag auf dich

 

Lass das Telefon, hör mir doch mal zu, 

ich warte schon den ganzen Tag, den ganzen tag auf dich

 

 

Revolution

Bald hab ich Geburtstag, oh yeah, 

ich wünsch mir eine Barbie-Puppe sehr, 

doch was ich krieg’, das kann ich mir schon denken, 

sie werden mir eine holzeisenbahn schenken

und darum singe ich:

 

Nie mehr, nie mehr Holzspielzeug,

ich will, ich will, ich will eine Barbiepuppe sein

 

Ich wünscht es gebe Zuckerguss,

Schokoladen, Marzipan und Eis im Überfluss,

doch stattdessen wird es Vollkornnudeln geben,

Hirsebällchen, Apfelspalten mein ganzes Leben

und darum singe ich:

 

Nie mehr, nie mehr Vollkornkost

ich will, ich will, ich will einmal nicht organisch sein

 

Und schließlich möchte ich fernsehen, 

den ganzen Tag lang, auch nach dem Schlafengehen,

meine Eltern sagen, das sei ungesund, 

doch ihre Welt war ja auch noch, schwarzweiß und nicht bunt

und darum singe ich:

 

Unbeschränkte Fernsehzeit,

ich will, ich will, ich will mich auf der Flimmerscheibe drehen